Archive | September 2014

Google startet neues Panda-Update

Zwar ist es nur ein kleineres Update der mittlerweile schon mehr als 27 mal überarbeiteten Panda-Version, aber Google verspricht, dass davon vor allem kleinere Websites, die „wertvollen“ Content anbieten, profitieren können.

Dieses Update zeigt einmal mehr, dass Google noch immer sehr stark auf Content setzt. Also ran an die Tasten und gute Inhalte produzieren!

Welche Auswirkungen dieses Update in unseren Breitengraden hat, wird erst so gegen Anfang nächster Woche feststellbar sein.

Advertisements

Newsletter: Totgesagte leben oft länger

Wie oft hat man schon gelesen, dass Mailnewsletter vom Aussterben bedroht sind. Diese oder ähnliche Phrasen hatten zeitweise auch tatsächlich seine Berechtigung, wenngleich dieses Instrument des e-mail Marketings uns noch lange begleiten wird. Und das nicht ohne Grund, denn der klassische Newsletter wird zum Glück immer mehr von den individualisierten Newslettern abgelöst und erlebt dadurch einen regelrechten Boom.

Damit meine ich, dass die Newsletter immer stärker auf die Bedürfnisse der einzelnen Empfänger eingehen. So klassische Spam-artige Formen sind zwar noch weit verbreitet, werden aber wegen Erfolglosigkeit immer stärker verdrängt. Zum Glück, denn wen nervt es nicht, ein Massenmail zu bekommen?

Also allen Newsletter-Produzenten sei ins Stammbuch geschrieben: Nutzen sie die Informationen, die sie über Ihre Interessenten bzw. Kunden haben und gestalten sie die Newsletter spannend, mit eigens auf die Bedürfnisse des Empfängers abgestimmten Inhalten. Sie werden sehen, ihre Newsletter werden plötzlich wieder mehr gelesen.

Tipps:

Wählen Sie immer die gleiche Absenderform und heben sie sich im Betreff von anderen ab. In 8 von 10 Fällen entscheidet sich das weitere Überleben des Newsletter-Mails in der Betreffzeile.

Binden sie den Empfänger in Entscheidungsprozesse (Produktauswahl etc..) ein und eröffnen sie die Möglichkeit einer aktiven Kommunikation!

Vorsicht vor zu vielen aufeinander folgenden Newslettern, denn diese müssen einen wirklichen Mehrwert haben. Gewinnt der Empfänger den Eindruck das hier nur plump geworben wird, haben sie schon verloren. Verbindliche Regelmäßigkeit ist nie ein Fehler.

Responsive Design nicht vergessen: Das Mail muss unbedingt auch auf allen mobile-Devices lesbar sein.

Google-AdWords Qualitätsfaktoren

Nach einem ausgedehnten Urlaub melde ich mich heute wieder mit einem Thema zurück, dass die meisten Webseitenbetreiber betrifft aber einigen nicht allzu geläufig sein dürfte. Die Rede ist von den Qualitätsfaktoren bei den Google Anzeigen, die neben dem Preis auch den Anzeigenrang beeinflussen.

Der Anzeigenrang wird also vom Quali-Faktor und dem Preis bestimmt. Je höher der QF (kurz Quali-Faktor) ist, desto besser wird der Anzeigenrang und in weiterer Folge spart man damit auch Kosten.

Was ist der Quali-Faktor?

Im AdWords Konto bzw. bei den Keywords sieht man den sog. QF in einer Skala von 1 (schlecht) bis 10 (top) ausgewiesen. Bei einem sehr schlechten QF beispielsweise, wird Google die Einblendung verhindern. Google schätzt aufgrund der gesammelten Daten den Erfolg der jeweiligen Keywords in Bezug auf eventuelle Abfragen der Suchenden.

Woraus besteht der QF?

Der QF besteht aus der Clicktroughrate (CTR), der Relevanz und der Qualität der Landingpage! Letzeres wird häufig unterschätzt und die Qualität der Landingpages ist leider noch immer oft schlecht!

Die CTR beschreibt das Verhältnis der Anzeigeneinblendung zu den tatsächlichen Klicks. Wird eine Anzeige (Impression) beispielsweise 100 mal eingeblendet und einmal angeklickt, beträgt der QTR 1%.

Bei der Relevanzbeurteilung analysiert Google den Weg einer klassischen AdWords Anzeige: Beginnend von der Eingabe des Keywords (Bedarfserkennung), den Inhalten der Anzeige (Bedarfsweckung) und schließlich der Zielseite (Bedarfsdeckung) wird berechnet, ob der Suchende mit dem von Google gelieferten Suchergebnis wohl zufrieden sein wird.

Die Landingpage (Zielseite) sollte unbedingt SEO tauglich sein und die in diesem Blog schon mehrfach beschriebenen Standards beinhalten. Deshalb erspare ich es mir an dieser Stelle, näher darauf einzugehen.

Ein QF von unter 4 ist nicht erfolgsversprechend und sollte vermieden werden. Top ist ein QF von 7 und aufwärts.

%d Bloggern gefällt das: