Archive | März 2014

Gibt es den BadRank?

Die meisten SEO´s sind davon überzeugt, dass es den Badrank gibt. Google dementiert das zwar aber das ist auch nicht verwunderlich, denn wer lässt sich schon gerne in die Karten blicken. Der Badrank ist der umgekehrte Pagerank und befasst sich mit allen Webseiten, die negative Rankingfaktoren aufweisen.

Ich gehe davon aus, das Google für jede Webseite insgeheim diesen Badrank abspeichert, der dann ab einem gewissen Negativ-Wert schlagend wird. Es wird dabei zahlreiche Negativfaktoren geben (schlechte Links, Spam, etc..), die die Webseite bewerten und eine Abstufung oder gar einen Rauswurf aus dem Index zur Folge haben.

Es gibt zwar das manuelle Google-Penalty (Abstrafung) aber aus Personalgründen wird sich Google einen automatischen Badrank wohl eher leisten wollen.

Übrigens ein BadRank ist auch übertragbar. Verlinkt eine Seite mit schlechtem BadRank auf eine andere Seite, wird dieser schlechte Faktor bis zu einem gewissen Grad damit mitgegeben.

 

Advertisements

Die Google-Bots

Google verwendet Bots zur Aktualisierung des Index und trägt diesen „Besuch“ im Logfile ein.


 

Der Freshbot

Neuen Seiten verdanken diesen Bot ihren Eintrag in den Google Index. Nach dem Erstbesuch schaut dieser Bot wieder vorbei um festzustellen, ob Inhalte aktualisiert bzw. verändert wurden. Ist dies der Fall und Google kann dadurch von einer gewissen Aktualität der Webseite ausgehen, behält der Bot seine regelmäßige Besuchsfrequenz bei. Umgekehrt lässt die Bot-Besuchsfrequenz nach, sollte die Seite nicht regelmäßig aktualisiert werden.

Der Deepbot

Der oben beschriebene Freshbot geht nicht allzu tief in die Website rein und behandelt nur die wichtigsten Dateitypen wie zum Beispiel .html usw. Der Deepbot hingegen berücksichtigt viele zusätzlichen Dateitypen wie zum Beispiel PDF, MS Office Typen usw. und besucht bereits indexierte Seiten. Er geht viel weiter in die Tiefe der Webseiten und erfasst damit auch möglichst viele Unterseiten.

 

Fairrank TV

Fairrank TV

Fairrank startet ab jetzt mit seinem eigenen Fairrank-TV auf YouTube: Der dortige Chef-Optimierer stellt unter anderem in diesem Beitrag wichtige Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung vor! Ein Tipp zum abonnieren! 😉

Apropos „Schwarze Schafe“ – Die zweite Klappe

Heute habe ich von einem Kunden ein Mail erhalten, in welchem er mir ein Mail eines Mitbewerbers weiter geleitet hat, dass ich gerne hier veröffentlichen möchte.

Darin wird einmal mehr mit unhaltbaren Versprechungen und „Hochgeschwindigkeits-Leistungen“ geworben.  Es kann sich hier jeder ein eigenes Bild machen:

„Betreff: Suchmaschinenoptimierung

Bringt Ihnen Ihre Internetseite eine befriedigende Anzahl an Besuchern?

Oder nimmt Ihnen vielleicht die Konkurrenz Kunden weg?

 Wenn ja, bedeutet es, dass Ihre Seite eine schwache Positionierung bei Google hat.

In diesem Fall ist die Seite für Ihre potentiellen Kunden nicht sichtbar.

Wir können Ihnen helfen, dies auf eine sehr einfache Art und Weise zu ändern.

In etwa 80 – 90 % aller Fälle gelangen die Kunden über die Google-Suchmaschine auf die Webseiten.

Die überwiegende Mehrheit der Personen, die per Schlüsselwörter suchen, beenden Ihre Suche auf der ersten Seite der Ergebnisse (spätestens nach der 10. Position).

Unsere Hilfe beruht auf die einmalige Korrektur des Quellenkodes der Webseite unter Aufrechterhaltung des bisherigen Inhaltes und des Aussehens.

Ihre Internetseite wird benutzerfreundlicher und lesbar für die Suchmaschinen (insbesondere für Google). Der Effekt ist die Erhöhung Ihre Webseite auf die ersten 10 Positionen der Suchmaschine bei Benutzung aller wichtigsten branchenüblichen Schlüsselwörter.

Und hier geht es schon los. Eine Position unter den ersten Zehn zu versprechen ist unseriös. Denn was machen die Mitbewerber (die schlafen doch auch nicht) oder gar Google? Und durch eine Quellcode-Korrektur allein, geht das schon gar nicht.

Die Korrektur des Quellencodes führen wir innerhalb von 5 Tagen nach der Erteilung des Auftrages durch. Die Ergebnisse werden in der Suchmaschine innerhalb von 2 Wochen nach der Beendung der Arbeiten sichtbar sein.

Allein Google entscheidet, wann der Crawler vorbeischaut. Man kann Google zwar zum Vorbeischauen anregen/ersuchen, aber sicher nicht zwingen und schon gar nicht einen Zeitslot vorgeben. Also wieder ein leeres Versprechen! Auch beim besten Willen & Glauben, wird der korrigierte Quellcode das Ranking in solch kurzer Zeit nicht wesentlich verbessern.

Die Korrektur ist ein einmaliger Prozess und dementsprechend sind die Kosten der von uns durchzuführenden Arbeiten auch einmalig zu leisten, ohne dass man einen Abonnement-Vertrag unterschreiben soll.“

Hier werden die Karten aufgedeckt. Man kann davon ausgehen, dass man nur für die Korrektur des Quellcodes einen Betrag zahlt. Aber was ist mit den anderen notwendigen Maßnahmen. Der Google-Algorithmus besteht ja nicht nur aus diesem einen Faktor sonder aus mehr als Hundert. Da wird man dann wohl noch um einiges mehr Geld hinblättern müssen. Aber hier lautet wohl auch das Motto: „Zuerst mal den Kunden ködern und dann immer wieder auspressen“.

Google dreht fast täglich irgendwo an den Schrauben seines Suchalgorithmus. Das sind dann natürlich keine großen Updates wie das Penguin oder Panda aber dennoch ändern sich die Spielregeln in der Suchmaschine sehr oft. Nochmals: Hier ein Ranking im vorhinein zu versprechen ist daher nicht haltbar!

Unseriöses Linkbuilding bringt nichts außer Probleme

Unseriöses Linkbuilding bringt nichts außer Probleme

Viele haben es scheinbar noch immer nicht verstanden, dass es seit dem letzten großen Google-Update (Penguin) keinen Sinn macht, massenhaft schlechte Links einzukaufen, um damit die Linkanzahl zu erhöhen. Qualität statt Quantität ist einmal mehr das Gebot der Stunde. Leider komme ich immer noch zu Interessierten, die vor meinem Besuch derart schlechte Angebote erhalten haben. Also Vorsicht, denn Google rankt hier beinhart ab!

Schwarze Schafe

Heute war ich bei einem hoffentlich schon bald Kunden, der schon erste – leider negative – SEO SEA Erfahrungen gemacht hat. Er ist leider auf eine Agentur hereingefallen, die sowie viele andere auch, dem Interessenten das "Blaue" vom Himmel versprochen hat und dafür ordentlich viel Geld kassiert hat.
Ihr könnt euch vorstellen, wie skeptisch mein Gesprächspartner war und wie schwierig es war, eine Vertrauensbasis aufzubauen. Es ist unglaublich mit welchen dreisten Versprechungen diese Leute agieren. Im konkreten Fall wurde ein ständiger erster Platz im Google Ranking versprochen. Ja versprochen.

Es liegt es an mir, diesen Kunden davon zu überzeugen, dass es auch andere SEO/SEA Berater gibt. Ich freu mich darauf!

Linktipp: Expertentipps für einen Blog

Für alle die planen, mal nen Blog einrichten zu wollen, gibt es hier ein paar Tipps. Die 40 „Experten“ kommen aus allen relevanten Bereichen. Ist trotz Englisch eigentlich leicht verständlich zu lesen!

Hier geht´s zum Link:

http://www.smallbusinessideasblog.com/how-to-promote-your-blog

Online Marketing: Vergleich DE & AT

 

Immer wieder hört man davon, dass unsere deutschen Nachbarn uns Ösis im Online-Marketing mindestens 2 Jahre voraus sind. Nun denn, hinkt dieser Vergleich oder ist da was dran? Ich bin ja viel in Österreich unterwegs und es scheint tatsächlich so zu sein, dass die Kenntnisse vieler Firmen aber auch Agenturen mangelhaft sind. Ich möchte nicht pauschalisieren, deshalb schreibe ich „scheint“, aber es kommt doch recht oft vor, dass selbst SEO/SEA anbietende Agenturen mit deren eigener Homepage sehr schlecht ranken.

In DE hat man schon vor längerem das große wirtschaftliche Potenzial des Online Marketings erkannt. Natürlich gibt es auch in AT viele Firmen und Agenturen, die auf diesen Trend schon seit längerem aufgesprungen sind. Aber proportional verglichen mit DE noch viel zu wenige.

Ich hatte vor einiger Zeit das Vergnügen, einen Firmeninhaber kennen zu lernen, der sich schon seit ein paar Jahren persönlich um den Webauftritt seiner Firma kümmert. Er arbeitet in einem stark konkurrenzierenden Umfeld und hat frühzeitig erkannt, dass gerade in seiner Branche das Internet eine stark ansteigende Bedeutung hat. Durch zahlreiche gut überlegte Maßnahmen (er schreibt beispielsweise viel in Foren & Blogs, hat seinen Berufszweig im Domainnamen) hat er es geschafft, ein beachtlich gutes Grundranking bei Google zu schaffen. Er ist vielen Mitbewerbern in seiner Branche dadurch um Meilen voraus.

In SEO Kreisen wird gemunkelt, dass es auch in AT in ein bis zwei Jahren so richtig los gehen wird. Wenn die Firmenbosse merken werden, dass man auch das Internet als Teil der eigenen Firma betrachten muss und dementsprechend investieren sollte.

Auch bei den vielen SEO Agenturen und Beratern wird sich sowie in DE, die Spreu von Weizen trennen. Leider werden bis dorthin noch viele gutgläubige Firmen ihr Geld an schwarze Schafe der SEO-Branche verbrennen. Aber ganz verschwinden werden diese wohl nicht.

Nettes Buch zum Thema voll gepackt mit Interviews

SEO auf Deutsch! Nettes Buch zum Thema – voll gepackt mit Interviews

Wer Interviews mag ist bei diesem Buch genau richtig. Ich fand die Beiträge teilweise nicht nur interessant sondern sogar spannend. Ist doch nicht so schlecht zu wissen, wie einige führende SEO-Köpfe ticken!?

Klare Kaufempfehlung wenn einem zahlreiche Stil-bzw. Rechtschreibfehler nicht stören!

%d Bloggern gefällt das: