Neue SEO-SEA Webseite

Quelle: Neue SEO-SEA Webseite

Advertisements

Neue SEO-SEA Webseite

Dieser Blog wird nun eingestellt und künftig schreibe ich auf dieser neuen Seite über Online-Marketing. Schaut mal vorbei, ich würde mich freuen!

Backlinks sind noch immer Top

Ich habe jetzt mal ein paar Mitbewerber-Projekte von meinen Kunden analysiert. Im Fokus lagen natürlich nur mal sehr gut rankende Mitbewerberseiten. Mit Ausnahme von ein paar wirklich starken Seite…

Quelle: Backlinks sind noch immer Top

Backlinks sind noch immer Top

Ich habe jetzt mal ein paar Mitbewerber-Projekte von meinen Kunden analysiert. Im Fokus lagen natürlich nur mal sehr gut rankende Mitbewerberseiten.

Mit Ausnahme von ein paar wirklich starken Seiten sind aber auch viele Seiten darunter, deren Onpage-Faktoren einfach nur jämmerlich sind. Trotzdem sind diese auf den ersten Suchergebnissen vertreten. Also schaute ich mir deren Backlinks an und siehe da, die haben ein paar extrem starke darunter. SISTRIX-Sichtbarkeit 50,0 und mehr….

Leider zeigt mir da Google einmal mehr, dass auch sehr schlechte Seiten (kaum Content, keine – oder schlechte Metas, viel DC) „nur“ wegen ein paar starker Links ganz vorne dabei sind. Eigentlich schade. Mal sehen, wann sich das endlich ändert.

Content is King, mobilität is Queen

Google hat das Jahr 2017 zu einem Jahr der mobilen Webseiten-Tauglichkeit ernannt. Die Desktop-Suchergebnisse gehen in den mobilen Index über und wer es daher noch immer nicht verstanden hat, seine Webseite mobil tauglich zu machen, dem kann man auch nicht mehr helfen.

Bereits jetzt surfen die Internet-User zu 2/3 über mobile Devices. Vor allem im B2C-Bereich ist der Anteil an mobilen Usern überwältigend. Wird im Büro noch manchmal am Desktop gesucht, so sind zu Hause dann die mobilen Geräte dran.

Google liebt Content

Content bleibt ein wichtiger Faktor bei der Bewertung von Webseiten durch Google! Sehr zum Unmut mancher Webdesigner mag Google vor allem viel guten Content. Seiten, mit einer Wortanzahl jenseits der 1000er-Grenze, entwickeln sich, wenn noch ein paar andere Parameter passen, zu wahren Ranking-Boostern.

Tja, liebe Leute, es nützt nix – Content bleibt auch dieses Jahr King!

Content ist nicht gleich Content

Schon mal was vom Flesch-Reading-Index gehört? Es gibt zahlreiche Lesbarkeitsindexes, aber der Flesch-Reading-Index ist wohl einer der populärsten. Mit diesem Index werden Texte auf ihre Lesbarkeit…

Quelle: Content ist nicht gleich Content

Content ist nicht gleich Content

Schon mal was vom Flesch-Reading-Index gehört? Es gibt zahlreiche Lesbarkeitsindexes, aber der Flesch-Reading-Index ist wohl einer der populärsten.

Mit diesem Index werden Texte auf ihre Lesbarkeit überprüft und in einer Skalierung von 0-100 bewertet. Probieren Sie es doch mal hier selbst aus. Ist spannend, was da manchmal für Werte rauskommen.

Suchmaschinen verwenden solche Lesbarkeitsbewertungen auch. Ist logisch, dass eine Seite, die Kinder als Zielgruppe hat, mit einer Indexbewertung für eine Akademikerleserschaft nicht viele Rankingpluspunkte sammeln kann. Wenn Sie also Texte schreiben, spielen Sie sich doch mal mit dem Flesch-Reading-Index herum und Sie werden sich wundern, was dabei raus kommt. Learning by doing!

Übringens: Dieser Text hat einen Flesch-Index von 51, womit ich eigentlich ganz zufrieden bin.

 

 

Content: Titelhierachien beachten

Ich habe mal in den letzten Wochen im Selbstversuch probiert, wie stark Google, Content und die Überschriften etc. bewertet. Und ich meine nicht die Meta-Titles oder Meta-Descr. sondern den Inhalt …

Quelle: Content: Titelhierachien beachten

Content: Titelhierachien beachten

Ich habe mal in den letzten Wochen im Selbstversuch probiert, wie stark Google, Content und die Überschriften etc. bewertet. Und ich meine nicht die Meta-Titles oder Meta-Descr. sondern den Inhalt einer Webseite.

Zu meiner Überraschung hat Google im Ranking stark reagiert. Ich habe also erstmal mit den Keywords auf einer Seite nicht gespart (KW-Dichte 3% bei ca. 800 Wörtern im Durchschnitt). Ranking hat sich verschlechtert. Also bin ich zurück auf 1,5% KW-Dichte und das Ranking hat sich wieder gebessert. Die optimale KW-Dichte hängt auch von den Mitbewerberseiten und deren KW-Dichte ab. Über 3% ist jedenfalls immer zuviel!

Überschriften:

Brav wie ich bin, habe ich nur eine H1 genommen (man soll ja schließlich nicht übertreiben ) und dafür mehrere H2, H3. H4 hab ich übersprungen und gleich eine H5 gesetzt. Dazu viele fette Textmarkierungen. Siehe da, das Ranking ist stark gefallen (in einer Woche über 30 Plätze). Also zurück an den Start und brav von H1…H5 durchgängig Überschriften markiert.

Wichtig dabei ist, dass nicht in jeder Überschrift das Hauptkeyword aus der H1-Überschrift verwendet werden soll. Maximal 2-mal (inkl. der H1).

Bei Fett-Markierung müsst ihr auch aufpassen. Keywörter oder auch andere Wörter sollten nur einmal hervorgehoben werden, wobei Unterstreichungen oder andere Farben kein Problem sind.

Wichtig sind auch Textblöcke die als Fließtext von Google erkannt werden. Guter Content sollte unbedingt mehrere Textblöcke (Absätze) haben.

Als ich dann also die allgemein bekannten Content-Kriterien wieder umgesetzt habe, ist das Ranking wieder stetig besser geworden.

Fazit:

Ich bin schon immer ein Verfechter von gutem und interessantem Content gewesen. Und mein Selbstversuch hat mich darin bestärkt, dass man in diesem Bereich sehr viel positives für das Ranking bewirken kann!

 

SEO-Onpage Tipps

Heute stelle ich ausnahmsweise mal einen Link rein und verzichte auf persönliche Zeilen, da ich diesen Artikel absolut toll finde. Viel Spaß beim lesen! Quelle: SEO-Onpage Tipps

Quelle: SEO-Onpage Tipps

%d Bloggern gefällt das: